Allgemein · Gedanken

Unsere Prioritäten im Leben und wieso sie keine sind

Hallo ihr Lieben, es gibt mich noch 🙂 Und ich habe wieder richtig Lust, hier zu schreiben! Mit Erstaunen musste ich gestern erst einmal feststellen, dass wir schon mehr als 50 sind :0 Danke ❤ Ihr seid großartig, erstaunlich, dass ihr das lesen wollt, was ich schreibe 🙂 DANKE!!!

Neulich im Englischunterricht hatten wir die Frage nach unseren persönlichen Prioritäten in unserem Leben. Darunter gab es unter anderem auch persönliche Erfüllung und Karriere. Fast alle haben für die persönliche Erfüllung gestimmt, ihnen war ihre persönliche Zufriedenheit am wichtigsten im Leben. Auch ich habe dafür gestimmt, weil ich der Meinung bin, dass ein unglückliches, aber eigentlich ja so tolles Leben komplett sinnlos ist. Ich hätte niemals für die Karriere gestimmt, weil es mir einfach nicht so wichtig ist. Klar, ich möchte später genug Geld haben und mir auch mal einen Urlaub leisten können, aber Karriere als wichtigstes Element meines Lebens? Nein, definitiv nicht!

Wofür hättet ihr gestimmt? 

möwe

Und dann plötzlich wurde mir der Widerspruch klar: Unsere oberste Priorität ist offenbar die eigene Erfüllung, aber wir leben nicht danach. Wir halten uns nicht an unsere Prioritäten, sondern lassen uns von dem Alltagsstress mitziehen. Wir haben zwar eine feste Vorstellung unserer Prioritäten, aber was bringen sie uns, wenn sie lediglich in unserem Kopf existieren? So gut wie alle sind häufig im Stress, dadurch unglücklich und unzufrieden. Sie haben keine Zeit für das Schöne im Leben, sondern müssen arbeiten. Ich bin mir fast sicher, dass auch ihr euch für die eigene Erfüllung entschieden hättet. Und dass es fast allen von euch so geht wie mir: Wir lassen uns vom Alltag überholen und schlafen, essen, arbeiten. Gehen unseren Pflichten nach. Unserem Leben halt.

Das alles sind Entscheidungen, die wir tagtäglich treffen. Wollen wir den ganzen Tag arbeiten? Oder wollen wir arbeiten und glücklich sein? Doch diese Entscheidung muss man treffen. Und wir sind zu faul, gehen den normalen Weg, der ja offenbar richtig ist. Aber ist er ja wohl nicht, wenn es so vielen in der Gesellschaft schlecht geht! Unser Leben besteht aus Entscheidungen und wenn wir sie nicht treffen, werden sie für uns getroffen- aber nicht so, wie wir es wollen, sondern einfach so!

Advertisements

5 Kommentare zu „Unsere Prioritäten im Leben und wieso sie keine sind

  1. hey,
    Erstmal muss ich dazu sagen das ich die Idee komisch finde, Karriere und persönliche Erfüllung zu trennen… schließlich umfasst doch persönliche Erfüllung alle Bereiche des Lebens und somit auch Karriere, sprich wenn man damit nicht zufrieden ist, ist das Leben ja auch nicht „erfüllt“ , oder Irre ich mich?
    Ein ähnliches Thema hatte ich auch mal im Englischunterricht… dabei gings aber mehr darum ob man wirklich immer probieren sollte den großen und tollen Träumen nachzurennen und dabei das Leben verpass – ist man am Ende nicht glücklicher sich mit „Kleinerem“ zufriedenzugeben und das Leben zu genießen? Habe noch keine Antowrt darauf gefunden und dachte es passt ganz gut zum Blogpost. An sich aber ein super spannendes Thema das du da aufgreifst!!

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Kathrin, danke für deinen Kommentar 🙂
      Das Thema ist tatsächlich total spannend, weil sich mittlerweile so viele über materialistische Dinge definieren.
      Ich habe mit dem Beitrag eher gemeint, dass tatsächlich einige Erfolg im Beruf vor ihre Erfüllung stellen. Sicherlich ist Erfüllung häufig ein Beigeschmack von Erfolg, allerdings war ich eher erstaunt, dass manchen der Beruf noch wichtiger ist als ihre Erfüllung. Wenn man die Priorität „Erfüllung“ hat,tut man hoffentlich auch alles dafür. Wechselt notfalls seinen Job.
      Doch wenn die Priorität Karriere lautet, kann es gut sien, dass man in dem doofen Job bleibt, weil man da gute Aufstiegsmöglichkeiten hat. -so sehe ich das zumindest 🙂
      Hab noch einen schönen Tag!

      Gefällt mir

  2. Ich sehe eigentlich einen großen Widerspruch zwischen der Frage „persönliche Erfüllung“ oder Karriere. Wenn an dieser Stelle jemand die Karriere (das Kind, das eigene Haus, …) wählt, heisst das dann nicht, dass man ausgerechnet in diesem Lebensapekt die persönliche Erfüllung zu finden hofft? Sind unsere Prioritäten (bei denen ich Dir nicht ganz zustimme, dass wir davon feste Vorstellungen haben, viele Probleme im Leben können daher rühren, dass uns genau diese fehlt) denn nicht genau das, was wir glauben, dass uns die Erfüllung bringen wird? Ich weiß nicht, was noch auf der Liste stand, aber dieser Punkt persönliche Erfüllung erscheint mir nicht als etwas, das wir uns auswählen können, wir suchen Erfüllung, die Frage ist wo.

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Tanja, danke für deinen Kommentar!
      Du hast natürlich Recht, persönliche Erfüllung strebt fast jeder an, die Wege dahin sind anders.
      Auch ich finde, dass Karriere auf jeden Fall zur Erfüllung verhelfen kann.
      Ich meinte mit meinem Beitrag eher, dass die oberste Priorität bei vielen eben nicht dabei liegt, die Erfüllung zu finden, sondern eher, möglichst die große Karriere zu machen.
      Das heißt, dass Erfüllung bei einigen sicher ein Beigeschmack ist, die Priorität aber bei dem Erfolg liegt. Das haben tatsächlich einige Menschen, die sich über Erfolge, Jobs, etc. definieren.
      An sich stimme ich dir also zu, ich habe mit den Prioritäten aber etwas anderes gemeint 🙂
      Liebe Grüße und noch einen tollen Tag!

      Gefällt 1 Person

Schreib mir gerne einen Kommentar, wenn du Lust und Zeit hast!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s