Allgemein · Gedanken · Glücklicher werden

Das Einzige, was du musst, ist glücklich sein…

glüclich sein.jpg

Wer schon ein paar meiner Beiträge hier gelesen hat, wird diesen Satz sicher kennen. Aber als ich ihn letztens irgendwann im Gespräch mit meiner Schwester verwendet habe (ihr merkt schon, meine Schwester inspiriert mich gerade zu vielen Beiträgen 😉 ) Kam sofort der kritische Einwand von ihr: Und wenn ich gar nicht glücklich sein will? Und sie hat Recht, diesen Satz kann man falsch verstehen… Deshalb will ich ihn hier einmal erklären- für mich und für alle, die es interessiert 🙂

Ehrlich gesagt hasse ich dieses „Lach doch einfach“. Das ist genauso, wie wenn man einer Magersüchtigen sagt, sie solle „einfach wieder normal essen“. Oder zu einem Menschen, mit gebrochenem Bein, er solle „einfach anständig laufen“. Manchmal kann man einfach nicht fröhlich sein und das ist auch gut so. Denn sonst würde man die tollen Tage nicht zu schätzen wissen. Dieses Verstellen ist zwar weit verbreitet, aber ich halte nichts davon. Klar, an einem Geburtstag der besten Freundin sollte man nicht einfach anfangen zu weinen, sodass sich alle nur noch um einen selbst kümmern, aber allgemein kann man meiner Meinung nach immer sagen, wie gut/schlecht es einem geht. Denn das ewige Lächeln täuscht und verunsichert andere, da du trotzdem nicht so glücklich reagierst, wie du aussiehst. Außerdem verarschst du dich damit selbst.

So meine ich das „Du musst glücklich sein“ auch gar nicht. Ehrlich gesagt musst du das auch nicht, ist ja deine Entscheidung… Aber ich finde, dass wir viel zu selten daran, denken, dass wir nur dieses eine Leben haben (okay, außer man glaubt an Wiedergeburten, aber dann wäre es ja auch ein anderes Leben!) und es am besten nutzen sollten. Denn wer sagt bei seinem Tod schon, dass er besser öfter deprimiert im Bett gelegen hätte?

Du musst glücklich sein- Das bedeutet für mich, dass man sein Leben in die Hand nimmt. Alles darauf setzt, endlich glücklich zu sein. Tanzt und singt, weil man das will. Unabhängig von Wetter, Mitmenschen und Kontostand. Einfach, weil man glücklich sein will! Ich meine damit, dass man nur dieses Leben hat und es nicht unendlich lang ist. Es kommt uns so vor, als müssten wir Arbeiten erledigen, Aufgaben fertigstellen und Karriere machen. Aber ich glaube, dass alles, was wir tun, im Endeffekt darauf angelegt ist, dass wir glücklich sind. Geld verdienen verbinden viele mit Glück- ob das stimmt, ist eine andere Sache..

Wir sollten uns weniger darauf fokussieren, das zu tun, was wir müssen. Unser Fokus sollte meiner Meinung nach auf dem Glück liegen. Dann wissen wir auch, wieso wir das hier alles tun. Wieso wir stundenlang unerfüllenden Tätigkeiten nachgehen- keiner zwingt uns dazu, wir versprechen uns meistens davon Glück. Und aus diesem Grund sollten wir endlich mehr Dinge tun, die uns wirklich glücklich machen- denn das ist glaube ich ein Ziel, welches fast jeder unterschreiben könnte, oder?

Advertisements

11 Kommentare zu „Das Einzige, was du musst, ist glücklich sein…

  1. Ich denke schon, dass jeder glücklich sein will. Was Glück bedeutet, mag für jeden etwas anderes sein. Das Wort „muss“ ist natürlich ziemlich hart gewählt. Das hört sich nach Zwang an und da rebelliert es in uns gern mal 😉 Sich glücklich und wohl zu fühlen hängt von einigen Faktoren ab, doch können wir im großen Maße beeinflussen, wie wir uns fühlen, indem wir die Entscheidung treffen, wie wir auf äußere Umstände reagieren und handeln und natürlich, was und wie wir denken.

    Ich lese momentan das Buch von Gretchen Rubin „The Happiness Project“. Ich finde es eine großartige Herangehensweise und ein super Selbstprojekt von Frau Rubin. Kann ich nur empfehlen 🙂

    Liebe Grüße
    Julia von http://www.derjogblog.com

    Gefällt 1 Person

    1. Das fast jeder glücklich sein will stimmt, nur die wenigsten nehmen ihr Glück selber in die Hand…
      Du hast Recht, Entscheidungen spielen da eine große Rolle, denen rechne ich ja auch viel zu.
      Ich glaube, das Buch schaue ich mir einmal an! Dankeschön 🙂
      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

  2. So ist es. Jeder sollte sein Glück selbst definieren und frei wählen können. Glück ist nicht ewig haltbar, man muss es pflegen und auch ab und zu auftanken, damit wir es lange oder für immer in uns tragen. Ab und zu nimmt es sich einfach eine Auszeit, aber so ist es eben und man lernt damit umzugehen. LG Maren 😊🍀

    Gefällt 1 Person

  3. Ich denke gerade Leute die Probleme mit selbstzerstörung oder Aufopferung haben können das gerade nicht unterschreiben. Sie finden sich selber so böse /unwichtig dass die das Gefühl haben nicht glücklich sein zu dürfen. Das ist sehr schlimm. Den wenn alle Menschen sich auf ihre Bedürfnisse und Gefühle konzentrieren, können Sie sich für andere da sein und können gar keine Gewalt anwenden weil es ihnen selbst weh tut leid zu sehen. Quasi eine egoistische Gewaltverhinderung 😀
    Deswegen ist dieses glücklich sein echt das wichtigste 🙂
    Toller Artikel!

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön 🙂
      Mit diesem Aspekt hatte ich bisher noch gar keinen Kontakt, deshalb habe ich auch nicht daran gedacht. Aber du hast Recht, erst wenn man selbst glücklich ist, kann man andere Menschen glücklich machen. Und die Leute, die so denken, tun mir sehr leid 😦 , weil Egoismus tatsächlich auch sehr wichtig für uns ist!
      Liebe Grüße an dich

      Gefällt 1 Person

Schreib mir gerne einen Kommentar, wenn du Lust und Zeit hast!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s