Allgemein · Persönlichkeitsentwicklung · Selbstgemacht

Kreativer werden Teil 2

Gestern ging es hier bereits um das Thema „Kreativer werden“ (hier). Weil mir so viele Ideen eingefallen sind, habe ich es auf 2 Beiträge verteilt. Hoffentlich können euch meine Tipps inspirieren und weiterhelfen 🙂

 Die richtige Musik finden

Musik kann die Kreativität sowohl ankurbeln, als auch stoppen. Da muss man einfach ein wenig experimentieren. Bei mir funktionieren Vogelgeräusche und Akustikgitarre sehr gut… Gleichzeitig lenken mich Lieder mit interessantem Text und hektischem Rhythmus eher ab.

Alles ausblenden

Manchmal ist in unserem lieben Gehirn so viel los, dass wir einfach nicht zur Ruhe kommen. Da hilft es nur, aus diesem Teufelskreis der Gedanken zu fliehen. Das geht zum Beispiel mit Sport (sorry 😀), Meditation, wildem Tanzen oder Spazierengehen. Danach ist der Kopf meist frei(er) und die Ideen haben endlich wieder Platz zum Sprudeln.

Die Regeln brechen!

Es gib doch immer diese Anleitungen „So schreibst du eine tolle Kurzgeschichte“ oder „Wie man richtig mit Öl malt…“. Die sind ja gut und richtig und helfen einem, erst einmal mit der Technik vertraut zu werden. Doch wenn jeder sich an diese Anleitungen halten würde, würde alles ungefähr gleich sein: Die Häuser unterscheiden sich nur in Farbe und Anzahl der Stockwerke, jede Kurzgeschichte handelt von einem Konflikt, der sich langsam mehr verstrickt und am Ende gelöst wird und ist nach dem Prinzip Einleitung-Hauptteil-Schluss aufgebaut. LANGWEILIG! Am besten, man macht sich anfangs mit den Grundsätzen vertraut, danach ist es aber eine gute Idee, seinen eigenen Stil mit einfließen zu lassen. Das heißt, man bricht die Regeln an bestimmten Stellen und macht es eben anders als alle anderen. In einem schwarz-weiß Bild kann man einen roten Akzent setzen, das Haus kann man mal rund bauen und so weiter!

Etwas völlig Neues ausprobieren

Wenn die Kreativität eingerostet ist, kann man auch einfach mal was Neues probieren. Etwas, was man noch nie/lange nicht mehr gemacht hat. Dadurch bekommt man ganz neue Blickwinkel und kann neue Dinge erlernen. Die Gefahr besteht darin, dass es beim 1. Mal nicht funktioniert- da muss man dann üben und mit der Zeit kann man immer mein eigene Ideen reinstecken. Doch wenn der Kopf mal einen völlig anderen Blickwinkel bekommt, sprudeln meistens schon die Ideen.

Dinge verbinden

Viele Ideen kann man auch verbinden. Wenn man also 2 kreative Hobbys hat, müssen diese nicht immer getrennt bleiben. Zum Beispiel malt und komponiert man gerne- wieso komponiert man nicht ein Stück zu einem selbstgemalten Bild oder andersherum? Wir denken schnell in Schubladen, wodurch es eben immer 2 Hobbys bleiben. die Kreativität schwimmt oft dazwischen!

 

So, das war es jetzt mit meinen Tipps. Wenn ihr noch weitere Tipps habt, könnt ihr sie mir gerne in die Kommentare schreiben. Ich hoffe, meine 2 Beiträge konnten euch helfen, inspirieren und motivieren! Habt einen wundervollen und sonnigen Tag 🙂 Liebe Grüße!

Advertisements

2 Kommentare zu „Kreativer werden Teil 2

Schreib mir gerne einen Kommentar, wenn du Lust und Zeit hast!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s