Allgemein · Minimalismus

13 Tipps für ein minimalistisches Leben

Das brauche ich sicher noch! Nur bisher halt noch nicht…

Tja, so wurden wir leider groß – alles ist auf mehr Konsum angelegt, uns wurde von Anfang an erklärt, dass Konsum uns glücklich macht: Wenn ich nämlich erst einmal das Auto fahre, bin ich total zufrieden! Im Nachhinein leider nicht.

minimalism.jpg

Mittlerweile sind viele auf das Gegenteil umgestiegen: Minimalismus. Auch ich probiere, nach und nach minimalistischer zu werden – hier sind meine Tipps für euch:

 

Schreibe Einkaufslisten

Oft muss man nur für eine kleine Sache in die Stadt, und kommt dann mit einer großen Tasche wieder – um das zu verhindern, empfehle ich, Einkaufslisten zu schreiben. Allerdings nicht direkt vor dem Einkaufen, sondern sobald einem der Gedanke kommt, was man noch braucht.

Der Trick: Dadurch liegt der Zettel meist noch einige Tage herum, in denen man sich ehrlich fragen kann, ob man es wirklich braucht. Dadurch habe ich schon viel von meiner Einkaufsliste gestrichen . Gleichzeitig kauft man natürlich auch nur das, was man braucht!

Nutze die Bücherei

Statt sich jedes einzelne Buch zu kaufen, kann man sich auch einfach in der Bücherei anmelden – spart viel Geld und Zeit! Und mal ehrlich, die meisten Bücher lesen wir eh nicht so oft!

Der Trick: Man kann viel mehr lesen, weil man sich nicht mehr überlegen muss, ob sich das Buch auch lohnt.

Mein Lieblingstipp: Ausräumen

Und zwar mit einem speziellen Verfahren. Oft fällt uns das weggeben alter Sachen unglaublich schwer. Doch das muss es nicht: Wenn man sich bei einem Teil nicht sicher ist, ob es noch gebraucht wird, packt man es in einen Karton und verstaut es dann im Keller oder einem ähnlichen Ort. Jetzt heißt es warten: Wenn ihr das Ding in den nächsten 2 Monaten nicht vermisst habt, kann es weg, denn etwas, was wir einmal in 10 Jahren haben, lohnt sich sowieso nicht! Doch die Sachen, die wegkönnen, müssen nicht immer in den Müll – wenn ihr dafür noch Ideen braucht, schaut mal hier.

Teilen!

Im Kindergarten haben wir es (hoffentlich) alle gelernt: Man kann den Eimer auch teilen, das macht glücklich. Was uns damals unglaublich unfair vorkam, hat heute fast schon etwas egoistisches: Dinge wie Rasenmäher, Grills, Partybänke und so weiter kann man ganz einfach mit netten Nachbarn teilen!

Der Trick: Solche Dinge braucht man sowieso nicht allzu oft, da kann man sich die Kosten auch einfach teilen. Gleichzeitig kann man Platz sparen und ökologisch leben!

Selber bewegen

Wieso ist der Parkplatz vor dem Fitnessstudio voll? Wie kommt man überhaupt auf die Idee, mit dem Auto zum Fitnessstudio zu fahren, wenn es ganz nah dran ist? Generell ist es bei mir mittlerweile so, dass ich alles unter einem Kilometer zu Fuß gehe. Den Fahrstuhl kann man sich sparen, wenn man einfach die Treppe nimmt, und auch das Rad ist ein großer Vorteil, weil man damit sogar Staus aus dem Weg gehen kann!

Der Trick: Man lebt umweltbewusster, tut gleich etwas Gutes für seinen Körper und ist tatsächlich minimalistischer, ohne es überhaupt zu merken.

Urlaub

Wieso muss ein Urlaub immer gleich in Andalusien sein? Ich schlage vor, einfach mal mit dem Rad loszufahren – ein Zelt im Gepäck und einfach dahin, wo es schön ist! Wandern zu gehen finde ich auch toll, genau wie ein Campingurlaub! Es muss einfach nicht immer der teure Flug sein!

Der Trick: Man macht nicht nur minimalistischer und billiger Urlaub, man lernt auch gleich, mit weniger Sachen auszukommen!

Eigenes Essen anbauen

Wie schön ist es bitte, in den ersten Sonnentagen ein Gemüsebeet zu bepflanzen, und nach einigen Wochen sein eigenes Obst ernten zu können? Mir macht das total viel Spaß, gleichzeitig ist es auch gesünder, billiger und minimalistischer – perfekt, oder? Es muss ja nicht gleich ein Feld sein – einfache Sachen wie Gewürze, Radieschen oder Kohlrabi tun es auch.

Wocheneinkauf

Wen nervt es nicht, alle 2 Tage noch eine Packung Milch oder etwas Mehl einkaufen zu gehen? Ich empfehle einen Wocheneinkauf, bei dem man auch wirklich alles einkauft. Das ist zeitsparender und entspannender, besser für die Umwelt und so weiter! Damit man das richtige einkauft, habe ich auch gleich einen Tipp für euch:

Schreibe einen Essensplan

Das Prinzip ist einfach: Man plant das Essen der gesamten nächsten 7 Tage. Dazu schreibt man noch alle benötigten Zutaten auf und schon ist der minimalistische Schritt getan!

Der Trick: Man kauft nur das, was man wirklich braucht. Dadurch wird weniger weggeschmissen und man hat immer das zu Hause, was man braucht!

Trinke Leitungswasser 

Wieso kaufen immer noch so viele Leute das Wasser aus dem Supermarkt, wenn es in den meisten Fällen ungesünder ist, als das Leitungswasser? Minimalistischer kann man nämlich echt nicht trinken! Außerdem spart es Geld und Flaschen!

Klar ausdrücken

Wieso sagen wir „Mal sehen“, wenn wir „nein“ meinen? Auch ich habe so meine Probleme mit dem Nein sagen – aber ich bessere mich zunehmend! Wenn ihr Lust habt, schreibe ich auch zu diesem Thema mal etwas… Es spart uns viele Gedanken und Probleme, und auch unser Gegenüber kann besser planen! Eigentlich spricht also nichts gegen ein klares „Ja“ oder „Nein“!

Jeder Sache einen festen Platz geben

Wo gehört der Kugelschreiber noch hin? Insgesamt gibt es viel zu viele Sachen, die keinen festen Platz haben. Und ganz ehrlich: Die Dinge, denen wir nicht einmal einen festen Platz zuteilen können, sind uns höchstwahrscheinlich ziemlich egal, oder? Deshalb ist mein Tipp, allen Dingen einen festen Platz zuzuordnen. Die, die am Ende immer noch keinen richtig geeigneten Platz haben, können weg!

Multi – Tasking streichen

Jahrelang war es die tolle Idee: Multi-Tasking! doch tatsächlich schaltet unser Gehirn bei diesen Tätigkeiten zwischen zwei Arbeiten hin und her. Die Folge: Wir sind viel langsamer und können uns nicht richtig konzentrieren. Deshalb sollte man immer eins anch dem anderen machen.

 

So, das waren meine Tipps für ein minimalistischeres Leben. Ich würde mich über Feedback freuen. Wenn ihr noch weitere Tipps habt, könnt ihr sie gerne in die Kommentare schreiben! Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag und gute Laune!

 

 

Advertisements

8 Kommentare zu „13 Tipps für ein minimalistisches Leben

Schreib mir gerne einen Kommentar, wenn du Lust und Zeit hast!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s