Allgemein · Minimalismus

Wohin mit den aussortierten Sachen?

Den Stapel, mit den aussortierten Sachen kann man erst einmal zur Seite stellen. Wie es damit weitergeht, erfahrt ihr in einem meiner nächsten Beiträge.

Heute geht es den Sachen an den Kragen, die wir erfolgreich aussortiert haben! Weil man dann natürlich vor der Frage steht, wohin der Kram denn jetzt soll, habe ich hier ein paar Ideen für euch!

Verkaufen

Eine tolle Kombination: Man selbst fühlt sich leichter, weil man die Sachen endlich losgeworden ist, und gleichzeitig bekommt man noch etwas Geld dafür. Der andere freut sich natürlich auch über seinen Einkauf. Am besten kann man bei Flohmärkten verkaufen. Doch weil übliche Flohmärkte ziemlich zeitaufwendig sind und sich oft nicht einmal richtig lohnen, gibt es mittlerweile auch diverse Flohmärkte im Internet. Ganz bekannt ist natürlich Ebay, doch es gibt auch eine Menge anderer Apps für den Verkauf gebrauchter Sachen.

Bewertung:  ★★★☆☆ – Diese Methode hat den großen Vorteil, dass man gleich noch etwas verdienen kann. Doch gleichzeitig ist es meistens sehr zeitaufwendig und so richtig lohnt es sich dann meist doch nicht! Außerdem kommen nicht alle Dinge in Frage. Trotzdem eine tolle Variante, grade für hochwertigere Sachen!

Verschenken

Auch sehr praktisch ist das Verschenken: Man macht jemand anderem einen Gefallen und steuert somit auch dem Minimalismus weiter, weil der andere sich das Ding dann nicht neu kaufen muss. Eigentlich kann man jedem seine Sachen schenken, der es gebrauchen könnte, doch in den meisten Fällen achtet man doch auf bestimmte Dinge: Braucht die Person das Ding oder liegt es nur bei ihr herum? Steht diese Person mir nahe genug, dass ich ihr das schenken kann? (Mal ehrlich, wer freut sich nämlich über eine angefangene Handcreme der Nachbarin, die man einmal im Monat sieht?)

Bewertung: ★★★★☆ – Eigentlich ist es eine sehr tolle Idee, von der beide Seiten profitieren, denn es macht uns natürlich auch glücklich, anderen eine Freude zu bereiten! Einen Stern Abzug gibt es trotzdem für die Eignung, denn viele Sachen kann man nur wenigen Personen schenken!

Tipp: Wenn man sich die Gedanken sparen will kann man viele Sachen eines Themas auch einfach in einen Karton packen und diesen auf eine Parkbank stellen. einfach noch ein „Zum Mitnehmen“-Schild drankleben und schon wird sich in Windeseile ein neuer Besitzer für die aussortierten Bücher oder die anderen Dinge finden!

Wegschmeißen

Da gibt es doch diese Sachen, die zerrissen und einfach nur unbrauchbar sind! Für die führt natürlich kein Weg mehr am Müll vorbei, doch gleichzeitig wandern auch oft noch andere Sachen mit! Und da sollte man daran denken, was es noch für andere Möglichkeiten gibt! Sicherlich ist ein Weg zum Mülleimer ziemlich einfach, doch gleichzeitig benötigt die Freundin vielleicht gerade neue Kugelschreiber? Deshalb sollte man immer daran denken, ob sich niemand mehr darüber freuen könnte. Wichtig ist dabei aber trotzdem, nicht plötzlich Überraschungseier-Figuren an Kinder zu verschenken, die diese gar nicht benötigen 😉

Bewertung: ★★☆☆☆ – Manchmal geht es einfach nicht anders und dazu ist es sicherlich auch sehr praktisch, doch oft gibt es einen minimalistischeren Weg, die bestimmte Sache loszuwerden! Trotzdem kann man auch einmal beherzt alles Unwichtige wegschmeißen, denn es befreit unglaublich 🙂

Spenden

Besonders wegen der derzeitigen Flüchtlingssituation werden wir oft an diese Möglichkeit erinnert. Und sie ist wirklich wunderbar, denn man macht dem anderen nicht nur eine Freude, sondern hilft ihm sogar richtig! Es ist ein unfassbar schönes Gefühl, wenn man weiß, dass der andere das jeweilige Ding auch wirklich braucht! An wen man spendet, kann man sich eigentlich auch aussuchen, denn es gibt viele Leute und Organisatoren, die Spenden gut gebrauchen können: Seien es Kindergärten, Flüchtlingsheime, Obdachlose oder eben andere Leute.

Bewertung: ★★★★★ – Diese Variante gefällt mir persönlich am besten! Man unterstützt jemanden und erfreut diesen für einen Moment. Gleichzeitig hat man kaum Arbeit und es macht auch noch ein wirklich gutes Gefühl, zu wissen, dass das Kinderbuch noch gebraucht wird. Außerdem muss man auf wenige Dinge achten, denn man kann die Betriebe, Leute oder Organisationen einfach fragen, ob die jeweilige Sache gebraucht wird. Für mich ist es also die allerbeste Methode!

 

So, dann sind hoffentlich auch bald die aussortierten Dinge ganz aus dem Haus! Habt ihr noch weitere Tipps , Erfahrungen oder Ideen zu dem Thema gemacht? Dann lasst mir gerne einen Kommentar da!

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Wohin mit den aussortierten Sachen?

Schreib mir gerne einen Kommentar, wenn du Lust und Zeit hast!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s