Allgemein · Minimalismus

Minimalismus: Kleiderschrank leichter aussortieren

Wie ich schon geschrieben habe, wollte ich damit anfangen, meinen Kleiderschrank minimalistischer zu gestalten. Ehrlich gesagt habe ich mir als Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres 2017 meinen kompletten Kleiderschrank minimalistisch zu haben – mal sehen ob ich das schaffe! 🙂 Jetzt habe ich es tatsächlich getan: Mein Kleiderschrank wurde einmal komplett durchgeschaut, Teile wurden rausgeschmissen und ich habe so einiges über meine Klamotten gelernt!

Mein Vorgehen

Natürlich habe ich in den letzten Jahren auch das ein oder andere Mal ausgemistet, doch so richtig erfolgreich war ich nie. Dieses Mal wusste ich, dass ich etwas erreichen wollte, und habe mir einige Sachen überlegt, um nicht wieder beim alten: „Das brauche ich bestimmt bald noch“ zu landen…  Los geht’s!

Als erstes habe ich meinen kompletten Kleiderschrank ausgeräumt- ja, tatsächlich alles! Ich habe es rücksichtslos auf einen Haufen geschmissen. Ich habe schon oft gehört, dass man diesen Haufen auf sein Bett legen soll, doch ich habe alles auf den Boden geworfen. Die Kissen kamen mir auf dem Bett in die Quere und ich hatte sowieso nicht genug Platz für mich und die Sachen. Dieser Haufen bewirkt erst einmal einen Schock: Man sieht auf einen Blick, wie viel man eigentlich besitzt…

Nachdem dieser Schockmoment überwunden war, habe ich mir ein Teil nach dem nächsten angeschaut und in mich hineingefühlt – Brauche ich das wirklich? Macht es mich glücklich? Habe ich es in letzter Zeit mit gutem Gefühl getragen? Auch wenn man bei den wenigsten Stücken auf alle Fragen ganz ehrlich ja antworten kann, habe ich doch gemerkt, was ich mir wünsche zu antworten. Einige Teile lagen mir nämlich gar nicht am Herzen und so kamen sie auf den „Aussortieren-Stapel“ Alle anderen, die eine gewisse Freude ausgelöst haben, kamen auf einen anderen Stapel. Wie immer gab es auch ein paar Wackelkandidaten – da habe ich einfach nach diesen beiden Fragen entschieden: Stört es mich, wenn ich sie nicht mehr bei mir habe? Werde ich sie überhaupt tragen? Am Ende dieses Schrittes sind alle Sachen auf 2 Stapel verteilt. Den Stapel, mit den aussortierten Sachen kann man erst einmal zur Seite stellen. Wie es damit weitergeht, erfahrt ihr in einem meiner nächsten Beiträge.

Jetzt haben wir also alle Sachen, die wir erst einmal behalten möchten, auf einem Stapel. dieser wird jetzt noch einmal in die jeweilige Art unterteilt – kurze Hosen, Socken,… Ich habe meinen Kleiderschrank gleich etwas umsortiert und anschließend alle zusammengehörenden Stapel gefaltet oder gerollt eingeordnet. Dass Rollen lohnt sich nur bei einigen Sachen, ist dafür aber einfach, platzsparend und aus 2 Gründen praktisch: Es bilden sich keine Falten und man kann das Kleidungsstück einfach herausziehen, ohne dass der Stapel zusammenbricht!

Finde deine Farben!

Jeder hat Farben, die er gerne mag und die gut zu ihm passen. Bei mir war es jedoch so, dass ich diese Farben bewusst gar nicht kannte! Beim genaueren Betrachten meiner Stapel ist mir aber etwas ziemlich erstaunliches aufgefallen: Bei jeder Art von Kleidungstart, ob Hosen oder Shirts, fand ich genau die gleichen Farben wieder: Schwarz, grau, Türkis, rosa und weiß! Natürlich habe auch ich eine Ausnahme in meinem Schrank, aber es ist tatsächlich nach dem Aussortieren nur noch eine! In Zukunft werde ich also auf diese Farben zurückgreifen, wenn ich einkaufen gehe – denn dann weiß ich automatisch, dass es nicht nur ein abenteuerlustiger Fehlkauf sein wird!

Mir hat es übrigens geholfen, erst einmal alle Kleidungsgattungen nach Farben zu sortieren, denn vorher ist mir das mit den Farben nicht aufgefallen. Das wird aber aus Zeitgründen kein Dauerzustand bleiben 😉

 

So, das war es von meinem Kleiderschrank! Wie gesagt zieht sich diese ganze Idee über anderthalb Jahre, weshalb auch mein Kleiderschrank nach und nach aussortiert wird. vielleicht schreibe ich das nächste Mal ja auch wieder darüber, wenn mir etwas Neues aufgefallen ist! Mein Minimalismus – Projekt bezieht sich aber natürlich nicht nur auf den Kleiderschrank, weshalb bald einige neue Artikel darüber erscheinen werden!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Minimalismus: Kleiderschrank leichter aussortieren

Schreib mir gerne einen Kommentar, wenn du Lust und Zeit hast!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s